Finde die Tiere

Logis 2008

Illustration: Luka Kristapaviciute

Ein geräuschvolles Gedächtnisspiel für 3-6 suchfreudige Detektive ab 5. 
Drei Tiere sind gesucht! Reihum ist jeweils ein Spieler der Bauer. Er hat eine kleine Karte mit den gesuchten Tieren in der Hand. Die anderen Spieler versuchen herauszufinden, welche auf dem Tisch ausliegende große Karte genau die drei gesuchten Tiere zeigt. Nur wer die Augen und Ohren offen hält, kann die Geräusche der richtigen Tiere nachahmen.

Pressestimme

Das Spiel hat es auf die Empfehlungsliste zum Kinderspiel des Jahres 2009 geschafft!

Die Begründung der Jury:

Das Spiel ohne Sprachbarrieren.
„Miau, Muh, Kikeriki, Wuff …“ – was ist denn hier los? Bei „Finde die Tiere!“ verwandelt sich das Kinderzimmer in einen Bauernhof. In jeder Runde übernimmt ein Kind die Rolle des Bauern Benedikt und lässt die anderen raten, welche Tiere auf seiner Karte zu sehen sind. Dabei darf kein Wort gesprochen werden. Nur durch das richtige Quieken, Grunzen oder Brummen kann man die gesuchten Tiere finden. Besonders witzig: Auch der Bauer darf nur mit den Tierstimmen antworten und somit die korrekte Antwort bestätigen. Hier ist ein gutes Gedächtnis gefragt. Ein Spiel, bei dem auch Kinder, die keine gemeinsame Muttersprache haben, problemlos miteinander spielen können. Verschiedene Varianten sorgen sowohl bei jüngeren wie auch bei älteren Kindern für großen Spielspaß.
www.spiel-des-jahres.com
Mehr zur den den Listen des Jahres 2009 kann hier nachgelesen werden.

Die beiden Spiele, die bei Logis erschienen sind, gibt es in vielen unterschiedlichen Sprachausgaben ... längst nicht alle verstehe ich.